Donnerstag, 22. Oktober 2015

Advent 2015: Wünsch dir ein Review!



Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, ob und wenn ja was ich dieses Jahr in der Adventszeit in meinen Blogs veranstalten könnte. Im ersten Jahr von Kuleschow-Effekt hatte ich noch Zeit, 24 Filme vom 01. bis 24. Dezember zu besprechen. Letztes Jahr habe ich es mit einem Screenshot-Raten in diesem Blog probiert. Dies hatte leider nicht den erhofften Erfolg, weshalb ich im Januar nicht einmal die Kraft aufbringen konnte, den wenigen Teilnehmern eine Auswertung zu gönnen (dafür entschuldige ich mich an dieser Stelle einmal ausdrücklich). Also, was sollte dieses Jahr kommen?

Ich habe mich nun dazu entschieden, euch entscheiden zu lassen. Worum geht es? Ihr dürft euch pro Person eine Besprechung wünschen, in der Summe vier an der Zahl. Da ich leider nicht die Zeit habe, euch 24 Rezensionen angedeihen zu lassen, werde ich mich auf die Adventssonntage beschränken. Das bedeutet, ihr könnt euch einen Film wünschen, von dem ihr euch schon immer eine Besprechung meinerseits gewünscht habt (falls es das überhaupt gibt …). Wenn ich euch ziehe (ja, es wird eine Verlosung unter allen Vorschlägen geben – es sei denn, es gibt nur vier), könnt ihr ein Full-Lenght-Review von mir an einem der vorweihnachtlichen Sonntage bei Kuleschow-Effekt lesen – natürlich mit Nennung des Tippgebers/der Tippgeberin und Verlinkung auf dessen/deren Blog. Vorschläge werden auf allen Kanälen, also als Kommentar unter diesem Post, per Facebook oder Twitter angenommen und das bis zum 15.11.2015.

Ein paar Bedingungen gibt es auch: zum einen sollte ich den Film nicht schon besprochen haben (duh!), zum anderen sollte er verfügbar sein. Wenn ich mir erst eine dänische DVD mit türkischen Untertiteln über Japan bestellen muss wäre das nicht ganz so produktiv. Außerdem behalte ich mir ein Vetorecht vor, da es Filme gibt, die ich einfach nicht ansehen werde. Wenn ihr also mit dem Gedanken gespielt habt, The Human Centipede oder A Serbian Film vorzuschlagen – sorry, wird nicht passieren. Ansonsten sind euch natürlich keine Einschränkungen was Produktionsjahr, Genre oder dergleichen betrifft, auferlegt.

Ich bin gespannt, ob ich euch mit dieser Aktion erfreuen kann und ob ein paar interessante Vorschläge kommen. Denkt dran, was Alexander Matzkeit gesagt hat: Alles, was uns Filmblogger näher zusammenbringt, macht uns stärker. :-)

Kommentare:

  1. Hallo Jan,

    als Kontrastprogramm von Hell comes to Frogtown werfe ich "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" von Volker Schlöndorff in den Hut! Den habe ich selbst auf meiner langen Liste. Von deinem Review mache ich es abhängig, ob der auf meiner Liste hoch- oder runterrutscht.

    Gruß, Patrick!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jan,

    ich wünsche mir "Dreams for sale" von Miwa Nishikawa.

    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      gibt es den Film irgendwo legal? Habe weder auf DVD, noch bei Netflix noch sonst irgendwo Erfolg gehabt.

      Löschen
  3. So, etwas spät. Aber ich wünsche mir noch "Leave Her To Heaven" aka "Todsünde" von John M. Stahl.

    Oder alternativ "Dellamorte Dellamore" von Michele Soavi als #horrorctober Nachschlag. Bei dem weiß ich auch, dass es die BluRay sehr günstig gibt.

    AntwortenLöschen
  4. Bevor hier Annahmeschluß ist:

    Samuel Fullers Shock Corridor (1963)

    AntwortenLöschen